Die aktuellen Landgard Nachhaltigkeitskonzepte

Genossenschaftliches Engagement für eine nachhaltige Zukunft.

Gemeinsam mit unseren 3.200 Mitgliedsbetrieben bieten wir dem Handel Konzepte und Lizenzen, die ebenso vielfältig wie das Thema Nachhaltigkeit selbst sind. Als grüne Produkte sind die Landgard Nachhaltigkeitskonzepte wie „IssSo“, „Deutschland schmeckt“, „Biene Maja“, „IssBio“, „Deutsche Gärtnerware“ oder „Die Maus“ Beispiele für unser konkretes Engagement. Verwandeln auch Sie mit uns grüne Produkte, gesellschaftliches Engagement und den Schutz natürlicher Ressourcen an Ihrem Point of Sale von der Theorie in gelebte Praxis. Zeigen Sie Ihren Kunden, dass nachhaltiges Handeln viele Facetten hat. Eine gestaltete Übersicht zu den genannten Nachhaltigkeitskonzepten finden Sie hier.

Wir engagieren uns – machen Sie mit.

Sie haben Interesse an oder Fragen zu unseren Verkaufskonzepten? Dann wenden Sie sich an uns:

Landgard Service GmbH
Marketing | Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 2839 59-1761
info[at]landgard.de 

Landgard Nachhaltigkeitsagenda

Frische Blumen und Pflanzen sowie gesundes Obst und Gemüse stehen für eine intakte und gesunde Umwelt. Damit sich Kunden auch in Zukunft auf die Qualität und Frische von Produkten der Landgard Erzeuger verlassen können, ist ein schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen und Verantwortung für Natur und Gesellschaft integraler Bestandteil unseres Wertesystems. Doch was heißt das konkret? Welche Projekte haben wir bereits umgesetzt? Welche Ziele erreicht? Antworten auf diese und viele andere Fragen gibt die Landgard Nachhaltigkeitsagenda.

Die Nachhaltigkeitsagenda zeigt in anschaulicher und übersichtlicher Weise, wie Landgard durch gemeinsamen Einsatz dazu beiträgt, für die Erzeugergenossenschaft, die Mitgliedsbetriebe, die Kunden, die Mitarbeiter und die Branche eine gesunde Basis für die kommenden Generationen zu sichern. Im Zentrum stehen dabei die vier Säulen der Landgard Nachhaltigkeitsstrategie: Grüne Produkte, Klima, Energie und Umwelt, Mitarbeiter und Gesellschaft.

Pflanzenpasspflicht

Schutzmaßnahmen gegen den Befall mit dem bakteriellen Erreger Xylella fastidiosa

Seit dem Ende der Übergangsfrist am 31. März 2016 sind die betroffenen potenziellen Wirtspflanzen bei Landgard pflanzenpasspflichtig. Voraussetzung für die Anlieferung dieser Pflanzen ist seit dem 1. April, dass eine Registriernummer bzw. ein Pflanzenpass bei Landgard hinterlegt ist.

Die von den Pflanzenschutzdiensten vergebene Registriernummer bzw. der Pflanzenpass sollte im Vorfeld einer Anlieferung der betroffenen Produkte per E-Mail oder Fax an das Erzeugermanagement geschickt werden. Dazu genügt die Übermittlung des Freigabeschreibens des Pflanzenschutzdienstes unter Nennung der Anlieferernummer. Eine telefonische Übermittlung der Pflanzenpassnummer ist leider nicht möglich. Die aktuelle Version der Liste der betroffenen Wirtspflanzen finden Sie hier.

E-Mail: erzeugermanagement[at]landgard.de 
Fax:  +49 2832 921-3199

11.08.2017

Landgard Pflanzen-Ordertage mit dem Fokus der Nachhaltigkeit auf der spoga+gafa 2017

weiter
02.08.2017

33 neue Auszubildende bei Landgard

weiter
01.08.2017

Blumen on Tour!

weiter
26.07.2017

Landgard stellt sich mit neuer Logistikdrehscheibe und Landgard Ost Obst & Gemüse GmbH für zukünftiges Wachstum im Osten auf

weiter
03.09.2017

Landgard Pflanzen-Ordertage auf der spoga+gafa in Köln

weiter
04.09.2017

Landgard Pflanzen-Ordertage auf der spoga+gafa in Köln

weiter
05.09.2017

Landgard Pflanzen-Ordertage auf der spoga+gafa in Köln

weiter
17.09.2017

Herbstbörse Hannover

weiter