Allgemeiner Kontakt Allgemeiner Kontakt
Standorte finden Standorte finden
Ansprechpartner finden Ansprechpartner finden
Aktuelle Angebote Aktuelle Angebote

Landgard auf der IPM 2018: Neue nachhaltige Ideen, Konzepte und Strategien mit Blumen und Pflanzen live erleben

| 23.01.2018

Erzeugergenossenschaft Landgard zeigt in Halle 1, Stand E21, mit Blumen und Pflanzen, wie natürliche Ressourcen geschont werden können und die Umwelt geschützt wird mit gelebten nachhaltigen Konzepten

Als verantwortungsvoller Marktführer und einer der Preisträger des deutschen Nachhaltigkeitspreises 2018 rückt Landgard auch auf der IPM 2018 sein Engagement für eine noch grünere Branche gezielt in den Fokus. „Handeln statt Reden“ lautete dabei die Devise. Anhand konkreter nachhaltiger Konzepte, Produkte und Strategie zeigt die Erzeugergenossenschaft auf dem Landgard Stand in Halle 1, Stand E21, wie jeder Einzelne dazu beitragen kann, wertvolle Ressourcen zu schonen und die Umwelt langfristig zu schützen.

„Damit sich Kunden auch in Zukunft auf die Qualität, Vielfalt und Frische der Produkte unserer Erzeuger verlassen können, brauchen wir langfristig eine Natur im Gleichgewicht“, betont Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender von Landgard. „Ein schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen und Verantwortung für Natur und Gesellschaft ist schon seit Langem integraler Bestandteil unseres Wertesystems und der strategischen Ausrichtung von Landgard. Wir sind davon überzeugt: Das Streben nach mehr Umweltbewusstsein darf sich nicht in Überregulierung oder engen, starren Regelwerken niederschlagen, sondern im aktiven und gelebten täglichen Umgang mit natürlichen Ressourcen. So sind wir in der Lage, intelligente und positive Wertschöpfung mit nachhaltigen Ansätzen wie ‚Biene Maja‘, ‚Sendung mit der Maus‘, ‚ISS BIO‘ oder ‚IssSo‘ zu erreichen. Ziel ist es, mit neuen, positiven, nachhaltigen Konzepten Kunden zu überzeugen und Gutes zu tun.“

Bereits vor drei Jahren hat Landgard eine umfassende Nachhaltigkeitsstrategie mit den vier Säulen Grüne Produkte, Klima, Energie und Umwelt, Mitarbeiter und Gesellschaft definiert. So vielfältig wie das Thema Nachhaltigkeit sind dabei auch die konkreten grünen Projekte, die Landgard im Rahmen der unternehmensweiten Nachhaltigkeitsstrategie bereits erfolgreich umgesetzt hat.

Auf der IPM 2018 können Besucher nun folgende grüne Ideen live erleben:

Hässliches Obst mit großen inneren Werten

Zu groß, zu klein, mit Hagelschaden oder Blattfehler – Obst und Gemüse muss heute nicht nur gut schmecken, sondern auch mit einem einwandfreien Aussehen punkten. Dabei sagt die Optik nichts über die innere Qualität aus. Produkte mit äußeren Makeln, aber großen inneren Werten und frischem, knackigem Geschmack– dafür steht das Landgard Konzept „IssSo“.

Mit dem Label "Iss So" werden Obst- und Gemüse-Produkte ausgezeichnet, die durch Umweltfaktoren wie zum Beispiel Hagel oder Unwetter zwar einen äußeren Schaden erlitten haben, jedoch qualitativ hochwertig und frisch sind. Derzeit befinden sich Apfel- und Birnensorten im Konzept (Apfel: Braeburn, Gala, Elstar; Birne: Alexander Lukas), die Grundidee kann jedoch bei Bedarf auch auf weitere Obst- sowie auch auf einzelne Gemüsesorten ausgeweitet werden.

Mit diesem Konzept leistet die Erzeugergenossenschaft einen wichtigen Beitrag gegen die Lebensmittelverschwendung. Das überzeugte auch Verbraucher, Handel und Fachjury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises: Als Teil der unternehmensweiten Landgard Nachhaltigkeitsstrategie kürten sie „IssSo“ zu einem der drei nachhaltigsten Produkte Deutschlands und damit zu den Nominierten und Siegern des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2018.

Biene Maja

Gemeinsam mit der neugierigen und fröhlichen Biene Maja können Gartenfreunde nun einen noch nachhaltigeren Beitrag zum Überleben wichtiger Bienenbestände und zur Erhöhung der Artenvielfalt leisten. Landgard fasst dazu besonders bienen- und insektenfreundliche blühende Sommerpflanzen wie Gaillardia, Salvia, Calibrachoa, Verbena, Aster, Delosperma und Sedum unter der Lizenz der bekannten Fernseh-Biene zusammen. Diese bieten einerseits zahlreichen heimischen Insekten wichtige zusätzliche Nahrungsquellen. Andererseits garantieren die Pflanzen aus dem „Biene Maja“-Konzept die Einhaltung aller gesetzlichen Vorschriften in Hinblick auf den Bienenschutz und den Verzicht auf Wirkstoffe, die als besonders bienengefährdend angesehen werden.

Die Sendung mit der Maus

Ob Groß oder Klein – mit ihren „Lach- und Sachgeschichten“ vereint die „Sendung mit der Maus“ Generationen. Glaubwürdig, ehrlich und immer mit einem Augenzwinkern erklären die Maus, der kleine Elefant und die Ente ihren Zuschauern die Welt. Mit Maus-Produkten, die sowohl Obst und Gemüse als auch Blumen und Pflanzen umfassen, führt Landgard Kinder spielerisch an die Themen Gärtnern und gesunde Ernährung heran und lädt zum Selbermachen und Entdecken ein. Dabei hält jede Verpackung auch eine Überraschung für kleine Entdecker bereit.

ISS BIO von Achim Sam

Ob in knackigen Salaten oder leckeren Gemüsepfannen: Die biologisch angebauten und zertifizierten Kräuter und Gemüsepflanzen der Landgard Marke „ISS BIO von Achim Sam“ sind die optimalen Begleiter für eine gesundheitsbewusste Ernährung. Auf charmante Art und ohne den moralischen Zeigefinger zu erheben, vermittelt Entertainer und Ernährungswissenschaftler Achim Sam Lust auf Bio-Produkte. Leckere Rezeptideen auf jeder Verpackung und nützliches Wissen auf der Webseite www.issbio.com runden die gesunde ISS BIO-Palette ab.

Torffreie Anthurien

Bei den torffrei gezogenen Anthurien der Sorten Sierra Orange Champion, Sierra Pink, Sweet Heart Pink, Sierra White, Fiorino und Otazu gehen Schönheit und Umweltschutz Hand in Hand. Die Jungpflanzen stammen aus kontrollierter gentechnikfreier Vermehrung und wachsen in einer Substratmischung aus Kokos und Rindenhumus ohne den Einsatz von Torf unter ressourcenschonenden Bedingungen heran.

Bio-Obstgehölze

Obst aus dem eigenen Garten ist gesund – besonders, wenn es von biologisch angebauten Bäumen und Sträuchern stammt. Diese Obstgehölze und das Beerenobst werden in einem speziellen Substrat herangezogen, das mit rein organischem Dünger und biologischem Pflanzenstärkungsmittel angereichert ist. Ein geschlossener Wasserkreislauf und der gezielte Einsatz von Nützlingen tragen zusätzlich zur Nachhaltigkeit bei.

Faire Rosen für faire Arbeitsbedingungen

Ganz neu bietet Landgard über die Schnittblumenspezialisten von Bloomways zunächst in vier Testfilialen in Buchholz, Herongen, Gönnebek und Griesheim auch fair gehandelte Rosen des Rosenhof Linssen in verschiedenen Sorten und Farben an. Diese hochwertigen Schnittrosen bringen nicht nur frische Farbe in jede Wohnung – sie verbessern auch die Arbeitsbedingungen für über 1.400 Menschen in Äthiopien. Die Blumenfarm des niederländischen Rosenfabrikanten befindet sich im Hochland Äthiopiens in Addis Alem. In den dort angesiedelten Gewächshäusern werden auf 50 Hektar 14 verschiedene Sorten Rosen möglichst umweltschonend nach dem anerkannten Fairtrade-Standard angebaut.

Vom Stallmist zum erstklassigen Pflanzsubstrat

Zurück zu den Grundlagen der Landwirtschaft: Mit einem speziellen Zusatzeinstreu, das in der Geflügel-, Rinder- und Schweinemast eingesetzt werden kann, wandelt ein von Landgard unterstütztes Projekt bis heute über acht Millionen Tonnen Stallmist aus Tierwohl-Programmen in hochwertigen Dünger und Pflanzsubstrat für den Zierpflanzenbau um.

Extra-Power aus Gärresten

Was viele bisher nicht wissen: Auch aufbereitete Gärreste aus Biogasanlagen geben einen erstklassigen Dünger für Blumen und Pflanzen ab. Nach einem ausgeklügelten Jahreszeiten-Konzept stellt dieses neue Nachhaltigkeitsprojekt Erzeugern, die ihren Anbau noch grüner gestalten wollen, für jede Jahreszeit einen Grunddünger zur Verfügung, in dem alle Pflanzen sehr gut wachsen können. Dieser Dünger weist eine hohe Depotwirkung auf und versorgt die Pflanzen über einen besonders langen Zeitraum zuverlässig mit Nährstoffen – und das auf Wunsch sogar als Vegan-Variante.