Allgemeiner Kontakt Allgemeiner Kontakt
Standorte finden Standorte finden
Ansprechpartner finden Ansprechpartner finden
Aktuelle Angebote Aktuelle Angebote

IGW 2019 in Berlin: Landgard Blumenhalle „Blooming City“ heißt prominente Besucher und zehntausende Messebesucher willkommen

| 21.01.2019

(c) Sina Uhlenbrock

Von Landgard und „Blumen – 1000 gute Gründe“ gestaltete Blumenhalle ist am ersten Messe-Wochenende der Publikumsmagnet der Internationalen Grünen Woche (IGW) und beeindruckt u.a. die Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz aus NRW, dem Gartenbauland Nr. 1, Ursula Heinen-Esser, und den berühmten ehemaligen deutschen Schwergewichtsboxer Axel Schulz

Schon kurz nach der Eröffnung der Internationalen Grünen Woche zeichnet sich ab: Auch in diesem Jahr ist die von Landgard, der Initiative „Blumen – 1000 gute Gründe“ und zahlreichen Partnern gestaltete Blumenhalle einer der Besucherlieblinge der IGW 2019. Über das gesamte erste Messe-Wochenende hinweg strömten zehntausende Besucher in die rund 7.500 Quadratmeter große Halle 9 der Messe Berlin. Staunend schlenderten sie durch die begrünte Stadt, die dort aus mehr als 26.000 Europaletten und über 100.000 Grün- und Blühpflanzen entstanden ist. Beim Erkunden der urbanen Szenerien konnten sie dabei immer wieder typische Berliner Elemente und Wahrzeichen wie die Berliner Mauer, den Berliner Bären, einen Trabi, einen U-Bahn-Eingang, den Fernsehturm oder das Brandenburger Tor entdecken, die als floristische Highlights blumig inszeniert und gestaltet wurden. „Im ersten Moment, als ich in die Halle gekommen bin, war ich echt überrascht, sowas hätte ich nicht erwartet“, erzählt Jens (29), der gerade aus München zu Besuch in Berlin ist. „Ich finde den Ansatz, der hier umgesetzt wurde, super mutig und er zeigt, wie wichtig Grün in der Stadt ist. Auch wenn München in dieser Hinsicht ja schon viel tut – die eine oder andere Idee, die hier gezeigt wird, könnten sie gerne in Zukunft noch mit umsetzen.“ Wer nach so viel blühender Schönheit selbst gerne kreativ werden wollte, konnte seine Inspirationen bei Mitmach-Workshops freien Lauf lassen. Ob Haar- oder Türkränze, Mini-Orchideen oder Kochworkshop – mehr als 1.000 Teilnehmer ließen es sich nicht nehmen, an den DIY-Stationen der Blumenhalle ihre eigenen Kreationen zu erstellen.

(c) Sina Uhlenbrock

Auch die ersten prominenten Besucher nutzten gleich am ersten Messewochenende die Gelegenheit, vor Ort die „Blooming City“ auf der IGW 2019 zu erkunden. Als echte „Berliner Schnauze“ freute sich Boxlegende Axel Schulz natürlich besonders über die blühende Großstadt, in der er zu Gast war. Beim Meet & Greet in der Blumenhalle der IGW verriet er im Interview mit Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzendem der Landgard eG: „Bei meinen bisherigen Besuchen auf der IGW waren Blumen eher immer eine Randerscheinung. Aber in diesem Jahr ist die Blumenhalle echt cool geworden, das ist einfach der Knaller.“ Nach seiner Lieblingsblume gefragt, gibt’s spontan für den Boxer einen klaren Favoriten: „Das waren natürlich ganz schnell AXELs Veilchen aus der neuen gemeinsamen Produktlinie mit Landgard. Die hab ich früher ja auch immer verteilt“, meinte Axel Schulz lachend und fügte etwas ernster hinzu: „Eigene Produkte bedeuten für mich, dass ich 100 Prozent dahinter stehe, sie müssen einfach zu mir passen. Und da kam Landgard ins Spiel. Die gemeinsamen Produkte ergänzen mein Sortiment, machen es vielfältiger und farbenfroher – und sind absolut klasse.“

(c) Sina Uhlenbrock

Damit die Vision der blühenden Stadt der Zukunft Wirklichkeit werden kann, ist es besonders wichtig, bereits Kinder frühzeitig an wichtige Themen wie lebendiges Grün, den natürlichen Kreislauf, Gärtnern und gesunde Ernährung heranzuführen. Angebote, die sich gezielt an die jüngsten Messebesucher richten, bilden daher ein weiteres wichtiges Fokusthema der „Blooming City“. So lädt z.B. die Landgard Stiftung mit dem Projekt „Unser Schulgarten“ Mädchen und Jungen gemeinsam mit dem Interessensverband der Berliner „Gartenarbeitsschulen“ ein in das „Grüne Klassenzimmer“ der IGW 2019. Anhand von zwei Hochbeeten und dem kindgerechten Unterrichtsmaterial aus dem Schulgarten-Projekt der Landgard Stiftung verraten die Lehrenden und Auszubildenden des Berliner Schul-Umwelt-Zentrums Mitte den kleinen Blumenfreunden aus erster Hand, was es bei Anbau und Pflege von heimischen Blumen- und Pflanzensorten alles wichtiges zu beachten gilt. Mit dem Projekt „Unser Schulgarten“ macht die Landgard Stiftung seit 2017 den natürlichen Kreislauf beim Anbau von Blumen und Pflanzen sowie Obst und Gemüse für Grundschülerinnen und -schüler direkt erlebbar. Dazu stattet die Stiftung Grundschulen in ganz Deutschland mit allen wichtigen Utensilien für einen eigenen Schulgarten sowie umfangreichem begleitendem Lehrmaterial aus. Die nächste Runde des Schulgarten-Projekts wird voraussichtlich im Mai 2019 starten.

Das „Grüne Klassenzimmer“ in der Blumenhalle 9 der Messe Berlin ist Teil des offiziellen Schülerprogramm „Grüne Woche young generation" der IGW. Im Vorfeld der Messe wurden Berliner Schultypen und Klassenstufen eingeladen, sich für eine der zahlreichen dort angebotenen Schüleraktionen vorab anzumelden.

(c) Sina Uhlenbrock

Auch wenn die Plätze im „Grünen Klassenzimmer“ bereits alle besetzt sind - großen und kleinen Besuchern der IGW 2019 sei schon hier versprochen: All dies war natürlich nur der Anfang. Bis zum 27. Januar haben Naturfreunde noch reichlich Gelegenheit, selbst einen Ausflug in die „Blooming City“ der Internationalen Grünen Woche zu unternehmen und dort Blumen und Pflanzen in all ihrer Pracht zu erleben. Was sie dort sonst noch alles erwartet und welche Partner, Unternehmen und Themen es dabei zu entdecken gibt, erfahren sie auch online – unter www.1000gutegruende-blumen.de/blooming-city-berlin