Allgemeiner Kontakt Allgemeiner Kontakt
Standorte finden Standorte finden
Ansprechpartner finden Ansprechpartner finden
Aktuelle Angebote Aktuelle Angebote

Landgard im engen Dialog mit der Politik

| 02.09.2019

v.l.: Armin Rehberg (Vorstandsvorsitzender Landgard eG), Johannes Röring (Mitglied des Bundestages), Stefan Rouenhoff (Mitglied des Bundestages) und Melanie Schneider (Mitglied der Geschäftsführung Landgard Service GmbH)

Die CDU-Bundestagsabgeordneten Stefan Rouenhoff und Johannes Röring besuchten die Landgard Zentrale in Herongen

Als Erzeugergenossenschaft mit mehr als 3.000 Mitgliedsbetrieben steht Landgard in einem kontinuierlichen Austausch mit politischen Mandatsträgern auf kommunaler, landesweiter und bundesweiter Ebene. Auf Einladung des Vorstands der Landgard eG besuchten jetzt die aus Nordrhein-Westfalen stammenden CDU-Bundestagsabgeordneten Stefan Rouenhoff und Johannes Röring die Landgard Zentrale in Herongen. Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender der Landgard eG, und Melanie Schneider, Mitglied der Geschäftsführung der Landgard Service GmbH, informierten die beiden Bundestagsabgeordneten aus erster Hand über die positive Entwicklung der Erzeugergenossenschaft Landgard in den zurückliegenden Jahren und über aktuelle branchenweite und für Landgard relevante Themen und Projekte.

In dem Gespräch betonte Armin Rehberg die Bedeutung der nationalen Produktion der knapp 2.500 deutschen Mitgliedsbetriebe für Landgard. „Das ist unsere Basis, die gilt es zusammen mit den Betrieben kontinuierlich zu vergrößern, zu entwickeln und zu sichern. Flankierend werden wir auch unsere internationalen Aktivitäten und damit verbunden das ersthändige Warenangebot aus dem Ausland für unsere Handelskunden weiter ausbauen. All das dient dem Ziel, die Absatzmöglichkeiten für unsere über 3.000 Mitgliedsbetriebe nachhaltig zu steigern“, so Armin Rehberg.

Weitere Gesprächsthemen waren branchenübergreifende Aspekte wie die Chancen und Risiken der Globalisierung sowie unterschiedliche Konstellationen bei Kostenfaktoren in einzelnen europäischen Ländern. Armin Rehberg betonte hier der Politik gegenüber, „dass für uns und unsere Betriebe die Globalisierung mehr und mehr eine Einbahnstraße wird, One way to Germany, aber wir wollen eben auch Erzeugnisse aus den Bereichen Blumen & Pflanzen sowie Obst & Gemüse weiterhin oder wieder nach Russland, England, China, die USA oder Australien liefern.“ Als Beispiel für die europaweit ungleiche Kostensituation stellte der Landgard Vorstandsvorsitzende die Stromkosten heraus und wie hier deutsche Betriebe bei doppelten Stromkosten Nachteile im Vergleich zu ihren niederländischen Nachbarn haben. „Hier sieht Landgard Rede- und Regelungsbedarf“, so Armin Rehberg.

Die Bundestagsabgeordneten Rouenhoff und Röring sowie der Landgard Vorstandsvorsitzende sprachen sich abschließend für einen vertieften Dialog zwischen Unternehmen und der Politik aus. Die positive Gesprächsatmosphäre in der Landgard Zentrale zeigte, dass die Dialogbereitschaft und das gegenseitige Verständnis auf beiden Seiten stark ausgeprägt ist.

Stefan Rouenhoff gehört seit September 2017 als Direktkandidat des Kreises Kleve dem Deutschen Bundestag an. Er ist Mitglied des Bundestagsausschusses für Wirtschaft und Energie. Johannes Röring ist seit 2005 direkt gewähltes Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Borken II und gehört dem Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft an.