Allgemeiner Kontakt Allgemeiner Kontakt
Standorte finden Standorte finden
Ansprechpartner finden Ansprechpartner finden
Aktuelle Angebote Aktuelle Angebote

Vertreterversammlung der Landgard eG unter dem Motto „Meine Wurzeln. Meine Genossenschaft. Meine Zukunft.“

| 22.06.2018

(c) Nikelowski / Landgard

Der Aufsichtsrat und der Vorstand der Landgard eG nach der Vertreterversammlung 2018 (v.l.): Martin Flintrop, Christian Berghs-Trienekens, Peter Zander, Manfred Rieke, Willi Andree, Norbert Artmeyer, Wolfgang Schubert, Dr. Svea Pacyna-Schürheck, Hilko Dahlke, Sylvia Wegelin, Carsten Bönig (CFO der Landgard eG), Armin Rehberg (CEO der Landgard eG), Bert Schmitz (Aufsichtsratsvorsitzender der Landgard eG) und Carsten Knodt.

• Vorstandsvorsitzender Armin Rehberg stellt neues Führungsteam für die Zukunft vor: Armin Rehberg (CEO), neuer Vorstand Carsten Bönig (CFO), die Generalbevollmächtigten Dirk Bader (Geschäftsfeld Blumen & Pflanzen) und Labinot Elshani (Geschäftsfeld Obst & Gemüse) inklusive der jeweiligen starken Geschäftsführungsriege
• Große Zustimmung und Zufriedenheit der Vertreter mit aktuellem Kurs und strategischer Ausrichtung
• Einstimmige Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat und Festlegung von Jahresabschluss und Gewinnverteilung
• Christian Berghs-Trienekens neu in den Aufsichtsrat der Landgard eG
• Verzinsung der freiwilligen Anteile mit 2,5 Prozent
• Vorstellung und Zustimmung zu weiteren zukunftsweisenden Themen wie Digitalisierung, Nachhaltigkeitsstrategie, weiterer Ausbau der Internationalisierung, weitere Optimierung des Logistiknetzes, weiterer Ausbau der generischen Initiative „Blumen – 1000 gute Gründe“ bis hin zum mehrjährigen Engagement der Durchführung und Organisation der Blumenhalle auf der Internationalen Grünen Woche

Angesichts der erneut sehr positiven Geschäftsentwicklung für das Jahr 2017 erhielten das Führungsteam um den Vorstandsvorsitzenden Armin Rehberg und der Aufsichtsrat der Landgard eG im Rahmen der Vertreterversammlung am 21. Juni 2018 auch in diesem Jahr die breite Zustimmung der Vertreter zur eingeschlagenen Strategie und Ausrichtung des Unternehmens für die weitere Zukunft. Die versammelten Vertreter der Erzeugergenossenschaft entlasteten Vorstand und Aufsichtsrat einstimmig und stellten den Jahresabschluss der Landgard eG für das Geschäftsjahr 2017 einstimmig fest. Damit bekräftigte die Versammlung ihre Zustimmung mit den Entwicklungen im abgelaufenen Geschäftsjahr, das erneut mit einem deutlich positiven EBT abgeschlossen werden konnte und auf operativer Ebene das beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte bedeutete. Der Vorschlag zur Gewinnverwendung wurde von der Vertreterversammlung ebenfalls wie vorgestellt beschlossen. Aufsichtsrat und der Vorstandsvorsitzende Armin Rehberg gaben außerdem die neue Verzinsung der freiwilligen Geschäftsanteile mit 2,5 Prozent bekannt und bedankten sich herzlich bei den anwesenden Vertretern der Landgard eG. „Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass in 2018 eine Neukonstituierung der Vertreter stattgefunden hat und somit neue Vertreter ihr Amt angetreten haben. Dieses Vertrauen im Rahmen unserer gelebten Offenheit und genossenschaftlichen Demokratie ist gerade in der heutigen Zeit alles andere als alltäglich“, betonte der Vorstandsvorsitzende.

Neues Vorstandsteam der Landgard eG

Der Aufsichtsrat und der Vorstandsvorsitzende Armin Rehberg stellten auf der Versammlung darüber hinaus weitere wichtige strategische Entscheidungen für die Zukunft der Erzeugergenossenschaft vor. Carsten Bönig, seit 2016 bei Landgard, u.a. Geschäftsführer der Landgard Service GmbH und verantwortlich für das Konzerncontrolling, ist seit März 2018 neuer CFO (Chief Financial Officer) und Mitglied im Vorstand der Landgard eG. Die beiden Generalbevollmächtigten Dirk Bader (Blumen & Pflanzen) und Labinot Elshani (Obst & Gemüse) wurden langfristig an die Erzeugergenossenschaft gebunden. „Der Aufsichtsrat bedankt sich bei Herrn Rehberg und seinem Team für die bisherige sehr gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit und freut sich, mit diesen Personalentscheidungen unsere Genossenschaft Landgard erfolgreich weiterzuentwickeln und zukunftsfähig aufzustellen“, so Bert Schmitz, Aufsichtsratsvorsitzender der Landgard eG.

Im Rahmen der zukünftigen Ressortverteilung wird der Vorstandsvorsitzende Armin Rehberg die Bereiche Vertrieb/Vermarktung, Erzeuger/Beschaffung, Personal, Unternehmenskommunikation/Marketing, Konzernrevision, Unternehmensentwicklung/Strategie, Recht/Compliance, Logistik/FLS und Nachhaltigkeit/CSR verantworten. Carsten Bönig zeichnet als Vorstand für die Bereiche Finanz- und Rechnungswesen, Controlling, IT/EDV, technischer Einkauf/Beschaffung und Immobilien verantwortlich.

Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender der Landgard eG, bedankte sich im Rahmen der Vertreterversammlung herzlich bei Vertretern, Gremien, Mitgliedern, Mitarbeitern und Kunden, aber auch bei den finanzierenden Banken für ihr Engagement und Vertrauen. „Für die kontinuierliche positive Entwicklung von Landgard als vermarktende Erzeugergenossenschaft, sagen wir von Herzen ‚Danke‘. Gemeinsam haben wir uns und unser Geschäft mit starker, moderner, genossenschaftlicher Ausrichtung in der Vergangenheit neu erfunden. Dabei haben wir unsere Wurzeln nicht vergessen und Bewährtes weiter vorangetrieben, gepflegt und gelebt. Unsere Vertreterversammlung in diesem Jahr steht unter dem Motto ‚Landgard: Meine Wurzeln. Meine Genossenschaft. Meine Zukunft.‘ Hier kommen zum einem der Teamgedanke, die Gemeinsamkeit, die Transparenz, die Ehrlichkeit, die Geschlossenheit und die Nähe zum Ausdruck, aber auch die Lehre und Erfahrung der Vergangenheit, die Landgard ausmacht. Zum anderen zeigt sich der Anspruch und Wunsch, gemeinsam in Zukunft noch besser, kreativer, ambitionierter, verbindlicher, innovativer und schneller zu werden, damit sich unsere Erzeugergenossenschaft weiter in die richtige Richtung entwickeln kann. Denn genau das ist entscheidend für unseren Erfolg: Als Erzeugergenossenschaft sind wir eben kein gewinnmaximierendes Unternehmen, sondern ein soziales System mit Mehrwert für Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter mit dem Ziel, die Produkte unserer regionalen, nationalen und internationalen Mitgliedsbetriebe nachhaltig optimal und sicher zu vermarkten und kontinuierlich zu verbessern. Ich freue mich auf eine weitere erfolgreiche Zukunft und Zusammenarbeit mit Ihnen, um unsere genossenschaftliche Vermarktung 4.0 Tag für Tag konsequent zu leben – regional, national und international.“

Neuwahlen zum Aufsichtsrat der Landgard eG

(c) Nikelowski / Landgard

Da im Jahr 2015 der gesamte Aufsichtsrat zur Sicherstellung der paritätischen Besetzung neu gewählt worden war, schieden in diesem Jahr die satzungsgemäß per Losentscheid bestimmten Aufsichtsratsmitglieder Willi Andree und Theo Germes aus dem Aufsichtsrat der Landgard eG aus. Mit diesem Vorgehen wird sichergestellt, dass nicht der gesamte Aufsichtsrat in fünf Jahren neu gewählt werden muss, sondern die Wahlen kontinuierlich erfolgen. Willi Andree wurde von den Vertretern einstimmig wiedergewählt. Theo Germes stand nicht zur Wiederwahl zur Verfügung. Für ihn wählten die Vertreter Christian Berghs-Trienekens neu in den Aufsichtsrat der Landgard eG.

Darüber hinaus stellten sich die gewählten Arbeitnehmer-vertreter im Aufsichtsrat der Versammlung vor. Der Aufsichtsrat der Landgard eG besteht ab sofort aus den Arbeitnehmervertretern Hilko Dahlke, Sylvia Wegelin und Dr. Svea Pacyna-Schürheck, den Gewerkschaftsvertretern Martin Flintrop und Peter Zander, Wolfgang Schubert (Vertreter der leitenden Angestellten) sowie den Erzeugern Willi Andree, Norbert Artmeyer, Christian Berghs-Trienekens, Carsten Knodt, Manfred Rieke und Bert Schmitz.

Strategische Themen für die Zukunft

Im Rahmen der Vertreterversammlung erhielten die Mitglieder außerdem einen umfangreichen Überblick über wichtige aktuelle Zukunftsprojekte bei Landgard. So gab es einen Statusbericht über die generischen Werbeaktivitäten und die außerordentlich positive Entwicklung der größten deutschen Community für Blumen und Pflanzen, der Initiative „Blumen – 1000 gute Gründe“, sowie die bisherige und weiter geplante Mittelverwendung. Die Vertreter zeigten großes Interesse und breite Zustimmung für die bisherigen Maßnahmen und den weiteren Ausbau der Aktivitäten.

Nachhaltigkeit ist bei Landgard seit drei Jahren zentraler Bestandteil der strategischen Ausrichtung als moderne vermarktende Erzeugergenossenschaft. Schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen und Verantwortung für die Natur sind im Landgard Wertesystem fest verankert. Ziel ist es, der ökonomischen, ökologischen und sozialen Verantwortung von Landgard heute und in Zukunft über das gesetzlich geforderte Maß hinaus gerecht zu werden. Die Landgard Nachhaltigkeitsstrategie baut dabei auf vier Säulen auf: Grüne Produkte, Klima, Energie und Umwelt, Mitarbeiter sowie Gesellschaft. 2017 hat Landgard die einzelnen Nachhaltigkeitsmaßnahmen in der gedruckten „Landgard Nachhaltigkeitsagenda“ veröffentlicht. Um den Nachhaltigkeitsgedanken aktiv zu leben, hat Landgard das Update der Agenda mit den neuesten nachhaltigen Entwicklungen bei Landgard jetzt ausschließlich als Online-Version unter nachhaltigkeit.landgard.de veröffentlicht.

Im Geschäftsfeld Blumen & Pflanzen gibt Landgard mit der Weiterentwicklung des Cash & Carry Marktes in Straelen-Herongen und der Neueröffnung als Zukunftsmarkt im Frühjahr 2018 zukunftsorientierte Antworten auf die aktuellen Anforderungen des stationären Fachhandels. Die erfolgreiche Eröffnung des neuen Landgard Cash & Carry Zukunftsmarktes ist dabei nur der Anfang. Denn Landgard wird in Zukunft kontinuierlich neue Ideen, Prozessabläufe und Technologien im laufenden Betrieb im neuen Markt testen – und die dort gewonnenen Erkenntnisse dann Stück für Stück auch in die anderen Märkte einfließen lassen.

Im Geschäftsfeld Obst & Gemüse war der konsequente Fokus auf die Vermarktung der Obst- und Gemüse-Produkte aus ersthändigem Warenbezug von überwiegend eigenen genossenschaftlichen Mitgliedsbetrieben die Grundlage des erneut sehr guten Wachstums. Dank langfristiger Vereinbarungen mit wichtigen strategischen Kunden und Handelspartnern kann Landgard für seine Mitgliedsbetriebe eine positive und vor allem verlässliche Entwicklung bei Absatz und Mengen sichern. Ein weiterer Erfolgsfaktor lag im Ausbau der nationalen und insbesondere der internationalen Erzeugerstrukturen. So konnten in 2017 und 2018 neue Mitgliedsbetriebe vor allem aus Spanien, Ungarn, Italien, Frankreich, Israel, Kolumbien, Südafrika, Marokko, der Türkei, Vietnam und China gewonnen werden. Die neu hinzugewonnenen Erzeuger stärken die folgerichtige Ausrichtung der genossenschaftlichen Vermarktung auf die Anforderungen der Kunden und Verbraucher nach ersthändiger Ware aus regionalem Ursprung, dies bei optimalen Prozessen, Sicherheit und höchst professionellem Qualitätsmanagement und Qualitätssicherheit.

Diesen Kurs wird Landgard auch in Zukunft konsequent weiterverfolgen und dabei u.a. den Fokus auf die weitere Internationalisierung der Erzeugerstruktur, des Produktportfolios und der Dienstleistungen, insbesondere in den Märkten Übersee und Asien legen. Ziel ist, für die Kunden im internationalen Obst- und Gemüsesegment und Überseebereich die Versorgung durch planbaren, ersthändigen Warenbezug mit eigenen Landgard Mitgliedsbetrieben und professionellen Prozessen bei maximaler Sicherheit und Verbindlichkeit zu gewährleisten. Dazu wird mit Thomas Averhoff ab 1. Juli 2018 ein ausgewiesener Fruchtexperte die operative Geschäftsführung von Landgard Nord neben Marc Beckmann und Stefan Reincke verstärken. Außerdem stellt Landgard aktuell die Strukturen und die Geschäftsführung bei der Landgard Ost Obst & Gemüse GmbH neu auf, um die starke nationale Geschäftsführungsriege um den Generalbevollmächtigten Labinot Elshani in der Sparte Obst & Gemüse noch einmal weiter zu verstärken. „Ziel ist nicht, alles und jeden zu bedienen, sondern für unsere strategischen Partner einen ersthändigen Warenbezug nachhaltig, sicher und innovativ mit Dienstleistungen und Mehrwert zu sichern“, so Armin Rehberg, CEO der Landgard eG.

Aktuell entsteht zudem in Rade südlich von Hamburg ein 13.000 Quadratmeter großer hochmoderner Lager-Neubau als Distributions- und Reifestandort mit zahlreichen Reifekammern sowie nachhaltiger, energieeffizienter und neuster Kühltechnik. Die Eröffnung des neuen Standortes wird planmäßig im Oktober 2018 erfolgen.