Allgemeiner Kontakt Allgemeiner Kontakt
Standorte finden Standorte finden
Ansprechpartner finden Ansprechpartner finden
Aktuelle Angebote Aktuelle Angebote

Vertreterversammlung der Landgard eG unter dem Motto „Regional verwurzelt. National gefestigt. International wachsend.“

| 26.06.2019

Der Aufsichtsrat und der Vorstand der Landgard eG nach der Vertreterversammlung 2019 (v.l.): Carsten Bönig (CFO der Landgard eG), Norbert Artmeyer, Christian Berghs-Trienekens, Peter Zander, Martin Flintrop, Dr. Svea Pacyna-Schürheck, Sylvia Wegelin, Hilko Dahlke, Armin Rehberg (CEO der Landgard eG), Willi Andree, Bert Schmitz (Aufsichtsratsvorsitzender der Landgard eG), Manfred Rieke, Wolfgang Schubert und Carsten Knodt. (c) Lé Giesen

Große Zustimmung und Zufriedenheit der Vertreter mit aktuellem Kurs und strategischer Ausrichtung
• Einstimmige Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat
• Feststellung von Jahresabschluss und Gewinnverwendung
• Einstimmige Wiederwahl von Bert Schmitz und Manfred Rieke in den Aufsichtsrat der Landgard eG
• Verzinsung der freiwilligen Anteile mit 2,5 Prozent
• Vorstellung von zukunftsweisenden Themen wie dem Ausbau der generischen Initiativen „Blumen – 1000 gute Gründe“ und „Obst & Gemüse – 1000 gute Gründe“, den Messeaktivitäten, der nachhaltigeren Mehrwegpalette Floritray und Um- und Neubau des Cash & Carry Zukunftsmarktes Neuss

Vor dem Hintergrund der erneut sehr positiven Geschäftsentwicklung für das Jahr 2018 erhielten das Führungsteam um den Vorstandsvorsitzenden Armin Rehberg und der Aufsichtsrat der Landgard eG im Rahmen der Vertreterversammlung am 25. Juni 2019 auch in diesem Jahr einstimmige Zustimmung der Vertreter zur eingeschlagenen Strategie und Ausrichtung des Unternehmens für die weitere Zukunft. Die versammelten Vertreter der Erzeugergenossenschaft entlasteten Vorstand und Aufsichtsrat einstimmig und stellten den Jahresabschluss der Landgard eG für das Geschäftsjahr 2018 einstimmig fest. Damit zeigte die Versammlung ihre Zustimmung zu den Entwicklungen im abgelaufenen Geschäftsjahr, das erneut mit einem Umsatzplus und einer deutlichen Steigerung des EBT abgeschlossen werden konnte. Damit hat Landgard 2018 im fünften Jahr in Folge ein Rekordergebnis mit rein organischem Umsatzwachstum erzielt und sich trotz erneut sehr herausfordernder Rahmenbedingungen und sinkender Roherträge wieder deutlich besser entwickelt als die Märkte für Blumen und Pflanzen sowie Obst und Gemüse insgesamt.

Der Vorschlag zur Gewinnverwendung wurde von der Vertreterversammlung ebenfalls wie vorgestellt beschlossen. Aufsichtsrat und der Vorstandsvorsitzende Armin Rehberg gaben außerdem die neue Verzinsung der freiwilligen Geschäftsanteile mit 2,5 Prozent bekannt und bedankten sich herzlich bei den anwesenden Vertretern der Landgard eG. „Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass in 2018 eine Neukonstituierung der Vertreter stattgefunden hat und somit neue Vertreter ihr Amt angetreten haben. Dieses Vertrauen im Rahmen unserer gelebten Offenheit und genossenschaftlichen Demokratie ist gerade in der heutigen Zeit alles andere als alltäglich“, betonte der Aufsichtsratsvorsitzende Bert Schmitz.

Bert Schmitz, Aufsichtsratsvorsitzender der Landgard eG, (c) Lè Giesen

Regional verwurzelt. National gefestigt. International wachsend.

Die Vertreterversammlung stand in diesem Jahr unter dem Motto Regional verwurzelt. National gefestigt. International wachsend. „Damit ist kurz und knapp, aber sehr treffend beschrieben, was die Stärke der Erzeugergenossenschaft Landgard im zurückliegenden Geschäftsjahr trotz sehr schwieriger Witterungs- und Rahmenbedingungen ausgemacht hat und auch in Zukunft ausmachen wird. Aufbauend auf einer starken regionalen Basis mit der Kernregion im Westen und vielen weiteren wichtigen Standorten in ganz Deutschland ist es uns 2018 gelungen, die nationale Präsenz und Leistungsfähigkeit durch strategische Standorteröffnungen zum Beispiel im Norden oder im Süden weiter auszubauen und zu optimieren. Parallel dazu hat Landgard 2018 die Internationalisierung der Erzeugerbasis bei Obst & Gemüse und damit des ersthändigen Warenangebotes für die Handelskunden z.B. durch neue Mitgliedsbetriebe in Marokko oder der Türkei neben vielen weiteren Ländern weiter vorangetrieben sowie bei Blumen & Pflanzen z.B. die Präsenz in Italien mit bereits 50 eigenen Mitgliedsbetrieben weiter ausgebaut“, so Rehberg. In Summe dienen diese Bausteine und Maßnahmen – regional, national und international, bei Blumen & Pflanzen sowie bei Obst & Gemüse – dazu, die Absatzmöglichkeiten für die über 3.000 Landgard Mitgliedsbetriebe durch den kontinuierlichen Ausbau und die Professionalisierung des Produkt- und Dienstleistungsangebotes an die Handelskunden nachhaltig zu steigern. Ein Blick auf die wichtigsten Kennzahlen des Geschäftsjahres 2018 zeigt, dass Landgard dafür auch 2018 wieder wichtige Etappen erfolgreich zurückgelegt hat.

Das Plenum der Vertreterversammlung 2019 in Kevelaer, (c) Lè Giesen

Armin Rehberg bedankte sich im Rahmen der Vertreterversammlung angesichts der positiven Geschäftszahlen herzlich bei Vertretern, Gremien, Mitgliedern, Mitarbeitern und Kunden, aber auch bei den finanzierenden Banken für ihr Engagement und Vertrauen. „Wir sollten nicht vergessen, dass solche Ergebnisse nur gemeinsam möglich sind. Als verantwortungsvoller Marktführer gilt es, permanent gerade in einer Null-Toleranz-Welt als Dienstleister mit ersthändigem Warenbezug Mehrwerte zu liefern. Dies erreichen wir mit unserer Strategie ‚Landgard, die genossenschaftliche Vermarktung 4.0 in der Grünen Branche‘. Nur mit einer konsequenten Umsetzung können wir unsere Marktführerschaft sichern und weiter ausbauen. Das ‚WIR‘ stand und steht dabei für uns absolut im Mittelpunkt und ist der Kern unseres modernen genossenschaftlichen Handelns.“

Neuwahlen zum Aufsichtsrat der Landgard eG

Da im Jahr 2015 der gesamte Aufsichtsrat zur Sicherstellung der paritätischen Besetzung neu gewählt worden war, schieden in diesem Jahr die satzungsgemäß per Losentscheid bestimmten Aufsichtsratsmitglieder Bert Schmitz und Manfred Rieke turnusgemäß aus dem Aufsichtsrat der Landgard eG aus. Mit diesem Vorgehen wird sichergestellt, dass nicht der gesamte Aufsichtsrat in fünf Jahren neu gewählt werden muss, sondern die Wahlen kontinuierlich erfolgen. Bert Schmitz und Manfred Rieke wurden von den Vertretern einstimmig wiedergewählt. Der Aufsichtsrat der Landgard eG besteht damit weiterhin aus den Arbeitnehmervertretern Hilko Dahlke, Sylvia Wegelin und Dr. Svea Pacyna-Schürheck, den Gewerkschaftsvertretern Martin Flintrop und Peter Zander, Wolfgang Schubert (Vertreter der leitenden Angestellten) sowie den Erzeugern Willi Andree, Norbert Artmeyer, Christian Berghs-Trienekens, Carsten Knodt, Manfred Rieke und Bert Schmitz. Bert Schmitz wurde in der anschließenden konstituierenden Sitzung des Aufsichtsrates einstimmig erneut zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Landgard eG gewählt.

Aktuelle strategische Themen

„Blumen – 1000 gute Gründe“ und „Obst & Gemüse – 1000 gute Gründe“

Die Mitglieder der Vertreterversammlung erhielten darüber hinaus eine ausführlichen Übersicht über aktuelle Zukunftsprojekte und die Strategie von Landgard. Dazu gehörte ein Überblick über die generischen Werbeaktivitäten und die positive Entwicklung der größten deutschen Community für Blumen und Pflanzen, der Initiative „Blumen – 1000 gute Gründe“. Erstmals wurde den Vertretern dabei auch die Anfang 2019 gegründete generische Werbeinitiative „Obst & Gemüse – 1000 gute Gründe“ vorgestellt. Gemeinsam mit Partnern aus der Branche hat es sich die Erzeugergenossenschaft zum Ziel gesetzt, speziell junge Verbraucher wieder stärker für Obst und Gemüse aus Deutschland und der ganzen Welt zu begeistern. Dazu greift „Obst & Gemüse – 1000 gute Gründe“ gezielt Trendthemen auf und setzt vor allem heimische aber auch internationale Obst und Gemüsesorten neu in Szene, um etwaige Berührungsängste mit frischen Erzeugerprodukten konsequent abbauen. Um gleich zum Start richtig Fahrt aufzunehmen, ist die neue Initiative von Beginn an in sozialen Medien und auf der eigenen Webseite mit regelmäßigen und abwechslungsreichen Posts aktiv. Aktuell ist die Initiative „Obst & Gemüse – 1000 gute Gründe“ auf der Website www.1000gutegruende.de, bei Facebook unter www.facebook.com/1000gutegruendefuerobstundgemuese und bei Instagram unter www.instagram.com/1000gutegruende_obst_gemuese zu finden. Die Vertreter zeigten großes Interesse und breite Zustimmung für die bisherigen Maßnahmen und den weiteren Ausbau der Aktivitäten der beiden generischen Werbeinitiativen.

Nationale Messeauftritte

Landgard hat die nationalen Messeaktivitäten in den zurückliegenden Jahren kontinuierlich ausgebaut, um innovative Impulse im Markt zu setzen. Dazu erhielten die Vertreter einen Überblick über die Messeauftritte des zurückliegenden sowie des laufenden Jahres. Im Bereich Blumen und Pflanzen sind dabei neben weiteren regionalen Veranstaltungen vor allem die Blumenhalle der Internationalen Grünen Woche in Berlin und die Internationale Pflanzenmesse IPM in Essen zu nennen. Hinzu kommen die eigenen Ordermessen mit den Frühjahrs-Ordertagen in Herongen, den Konzepttagen im Rahmen der spoga+gafa in Köln und den Ordertagen im italienischen Oderzo, die 2018 erstmals ausgerichtet wurden. Bei Obst und Gemüse ist Landgard auf der Fruit Logistica in Berlin, der Biofach in Nürnberg und der Fruit Attraction in Madrid mit eigenen Messeständen aktiv. „Wenn andere weniger machen, machen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten für unsere Mitgliedsbetriebe und Kunden einfach mehr. Für uns sind nationale und internationale ‚Messen‘ erstklassige Plattformen, die wir konsequent nutzen, den Messebesuchern unser Produkt- und Dienstleistungsspektrum inklusive spannender Verkaufskonzepte, Lizenzen und Marken zu präsentieren“, so Armin Rehberg.

Mehrwegpalette Floritray

In der Sparte Blumen & Pflanzen wurde den Vertretern mit Floritray eine von Landgard unterstützte und begleitete Initiative zur Entwicklung und Markteinführung einer neuen Mehrwegpalette und eines Mehrwegsystems unter Einbezug möglichst vieler Systemteilnehmer – Blumen- und Pflanzen-Produzenten, Groß- und Einzelhandel, Fachhandelskunden und Kunden aus allen filialisierten Bereichen – für die Grüne Branche vorgestellt. Dabei wird die dafür gegründete Floritray GmbH die Funktion als Inverkehrbringer der nachhaltigeren Floritrays übernehmen. Floritray kann von allen Marktteilnehmern der Grünen Branche erworben und eingesetzt werden, besitzt ökologische Vorteile gegenüber den bekannten bisherigen Einwegpaletten und kann trotzdem zu in etwa gleichen Konditionen im Vermarktungsprozess gehandelt werden. „Das neue System auf Basis der Mehrwegtrays von Floritray ist ein deutliches Signal der Grünen Branche an die Politik, an NGOs und an die Endverbraucher, dass die Branche ihrer Verantwortung gerecht wird, Plastik- und Kunststoffartikel wiederzuverwerten und soweit wie möglich einzusparen. Daher unterstützt Landgard als verantwortungsvoller Marktführer das Vorhaben ausdrücklich. Wir werden uns im Rahmen unserer Nachhaltigkeitsausrichtung entsprechend engagieren“, so Armin Rehberg. Die neuen Mehrwegtrays von Floritray sind voll recycelbar und werden aus Polypropylen hergestellt, das in Form von Recyclingmaterial ausschließlich aus dem „Gelben Sack“ stammt.

Deutsche, niederländische und italienische Gärtnerware

Im Bereich Konzepte, Lizenzen und Marken hat Landgard die erfolgreich etablierte Marke „Deutsche Gärtnerware“ auch auf Erzeugnisse der Mitgliedsbetriebe aus den Nachbarländern Niederlande und Italien ausgeweitet, damit der Handel seinen Kunden einen besseren Überblick über die Herkunft der angebotenen Produkte bieten kann. Die Produkte unterliegen von der Aufzucht bis zur Vermarktung strengsten Qualitätsrichtlinien und werden regelmäßig vom Lizenzgeber kontrolliert. Das garantiert jederzeit frische und qualitativ hochwertige Ware, die Vielfalt des Sortiments sowie optimale Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten der Erzeugerbetriebe.

Die Qualitätsprodukte der wachsenden Anzahl niederländischer und italienischer Mitgliedsbetriebe sind dank der aufmerksamkeitsstarken Herkunftssiegel direkt auf den ersten Blick als „Niederländische Gärtnerware“ und „Italienische Gärtnerware“ zu erkennen. „So kann der Handel den Verbrauchern Auskunft geben, wo in Europa mit Herzblut und Know-how Blumen und Pflanzen von höchster Qualität produziert werden. Mit den neuen Marken setzt sich Landgard konsequent für Produkte europäischer Erzeugerbetriebe und die Produktion in Europa mit eindeutiger Herkunftsbezeichnung ein“, so Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender der Landgard eG.

Cash & Carry Zukunftsmarkt Neuss

Nach der Eröffnung des Cash & Carry Zukunftsmarktes Landgard Herongen im März 2018 wird Landgard in diesem Jahr in Neuss den zweiten weiterentwickelten Cash & Carry Markt eröffnen. Dabei werden viele Elemente und Ideen aufgegriffen, die bereits im Cash & Carry Zukunftsmarkt Landgard Herongen im Einsatz sind und sich dort bewährt haben. Der weiterentwickelte Cash & Carry Markt Neuss wird den Kunden wie auch der Zukunftsmarkt in Herongen im B2B-Bereich ein echtes Einkaufserlebnis bieten und zielt auf eine fortschrittliche, nachhaltige und moderne Vermarktung von Blumen, Pflanzen und Zubehör mit echtem Marktplatzgedanken als One-Stop-Shopping ab. Die Neueröffnung des umgebauten Marktes wird im Oktober mit den Einheiten Pflanzenmarkt, Trendways, Bloomways, Gartenbaubedarf/Hortiways und Rundverkehr stattfinden.

Internationalisierung der Erzeugerbasis bei Obst & Gemüse

Bei Obst & Gemüse lag das Hauptaugenmerk auch 2018 auf dem konsequenten Ausbau der genossenschaftlichen Erzeugerstrukturen. Neben der Hinzugewinnung von weiteren nationalen und europäischen Mitgliedsbetrieben konnten vor allem im Rahmen der Internationalisierungsstrategie neue Erzeuger aus Marokko, der Türkei, Asien und Südafrika gewonnen werden. Außerdem wurden insbesondere in Lateinamerika erste Gespräche mit potenziellen Erzeugerbetrieben für Mitgliedschaften bei Landgard geführt. Diese Stärkung des globalen ersthändigen Warenbezugs gepaart mit langfristigen Partnerschaften in strategisch wichtigen Ländern führte im Ergebnis zur positiven Umsatzentwicklung der Sparte Obst & Gemüse.

Die größte Veränderung im Geschäftsfeld Obst & Gemüse im Geschäftsjahr 2018 haben die Gesellschaften im Norden erfahren. Die Godeland Vermarktungsgesellschaft mbH wurde als Bestandteil der strategischen Neuausrichtung der nationalen Portfoliostruktur in die Landgard Nord Obst & Gemüse GmbH überführt. Für den weiteren Ausbau der Internationalisierungsaktivitäten wurde neues Übersee-Know-how in der Landgard Overseas GmbH gebündelt. Damit kann der globale Ausbau von neuen strategischen Produkt-portfolios wie z. B. Bananen, Avocados oder Mangos zielgerichtet erfolgen. Hierfür wurde im November 2018 das neue Distributions- und Dienstleistungszentrum in Rade/Neu Wulmstorf südlich von Hamburg in Betrieb genommen. Der 13.000 Quadratmeter große Lager-Neubau ist mit zahlreichen Reifekammern, einer Pack- und Sortierstation sowie nachhaltigerer, energieeffizienter und modernster Kühltechnik ausgestattet.

Um die Koordination des neuen Übersee-Geschäftes insbesondere aus Lateinamerika sicherzustellen, wurde die Landgard Latin America S.A.S. in Bogota/Kolumbien als Tochtergesellschaft der Landgard Overseas GmbH gegründet. Der Fokus liegt hierbei auf der Unterstützung und Betreuung der neuen Erzeuger- und Partnerbetriebe in Fragen der Nachhaltigkeit, Anbauplanung und verstärktem Qualitätsmanagement vor Ort.