Allgemeiner Kontakt Allgemeiner Kontakt
Standorte finden Standorte finden
Ansprechpartner finden Ansprechpartner finden
Aktuelle Angebote Aktuelle Angebote

Standort Wiesmoor / Nordwest-Blumen Wiesmoor

Direkter Kontakt

Johannes Kronenberg

Bereichsleitung DIY

Thorsten Jänsch

Standortleitung und Abteilungsleitung Intralogistik

Walter Vogt

Standortleitung und Key Account Management

Joachim Hillmann

Standortleiter Fresh Logistics System

Thorsten Jänsch

Standortleitung und Abteilungsleitung Intralogistik

Hans-Gerd Rosenboom

Teamleitung Verwaltung/Personal/Debitoren/Buchhaltung

Julia Meyer

Ausbildungskoordination

Nordwest-Blumen Wiesmoor

Immer einen Topf besser.
Die Landgard Tochtergesellschaft Nordwest-Blumen Wiesmoor GmbH ist der führende Vermarkter für Topfpflanzen aus dem Anbaugebiet Weser-Ems. Seit 1959 ist das Unternehmen auf die Vermarktung von Topfpflanzen aus den Mitgliedsbetrieben im Anbaugebiet Weser-Ems spezialisiert. Der Geschäftsbereich Versandhandel beliefert Großhändler und Gartencenter in Deutschland und den benachbarten Ländern mit Blüh-, Beet- und Balkonpflanzen, Grünpflanzen und Stauden sowie einem Baumschulsortiment. Individuelle Produktveredelungen sind die besondere Stärke der Nordwest-Blumen Wiesmoor GmbH.

Blühende Vielfalt.
Fast alle Pflanzen stammen aus zertifizierten Erzeugerbetrieben, die sprichwörtlich Qualität „Topf für Topf“ liefern. Ein Schwerpunkt von Nordwest-Blumen Wiesmoor sind Blühpflanzen, zu denen unter anderem Begonien, Alpenveilchen und Hortensien zählen. Ein weiteres starkes Segment bilden die Beet- und Balkonpflanzen.

Regional und überregional stark.
Parallel zum überregionalen Vertrieb steht den regionalen Einzelhandelskunden der Fahrverkauf im gesamten norddeutschen Raum zur Verfügung. Zwei bis dreimal wöchentlich werden die Kunden angefahren, können direkt vor Ort aus dem reichhaltigen Sortiment auswählen und ihren Einkauf individuell zusammenstellen.

Zuverlässigkeit ist ein Muss.
Für frische Produkte ist die zuverlässige, schnelle und pünktliche Lieferung von besonderer Bedeutung. Hier vertraut Nordwest-Blumen Wiesmoor auf die sensiblen, temperaturgeführten Transporte des spezialisierten Partners – der Fresh Logistics System GmbH (FLS).

Historie Nordwest-Blumen Wiesmoor

2018: Im Rahmen der langfristigen Strategie für den Fachhandel hat Landgard im April 2018 mit der Umsetzung eines weiteren Bausteins in der Neuausrichtung des Fachhandelsvertriebs begonnen.
Dazu wurden die beiden Fachhandels-Einheiten der Nordwest-Blumen Wiesmoor GmbH und des Fachhandelsvertriebs in Herongen unter dem Dach der Landgard Fachhandel GmbH & Co. KG zum 01.07.2018 zusammengeführt. Oberstes Ziel ist eine Stärkung der Regionalität auf Erzeuger- und Kundenseite. Die Einheiten operieren regional von den Standorten Wiesmoor und Herongen.

2017: Die zweite Verpackungsstraße bei Landgard im Hause Nordwest-Blumen Wiesmoor.
2017: Nordwest-Blumen Wiesmoor nimmt das System Palettino aus dem Verpackungs-Portfolio.

2014: Zusammenlegung der Standorte Wiesmoor und Westerstede abgeschlossen.

2013: Baubeginn des neuen Bürogebäudes am Standort Wiesmoor.

2012: Nordwest Blumen Wiesmoor erstmals auf den Herbstordertagen und erstes Familienfest in Wiesmoor.

2011: Mit neuer Pflanzstraße in Wiesmoor werden individuelle Präsent- und Dekorationswünsche erfüllt.

2009: Nordwest-Blumen Wiesmoor GmbH ist zertifizierter Lieferant von Bio-Produkten.

2005: Fusion der NORDWEST-BLUMEN WIESMOOR Gartenbaugenossenschaft mit der Muttergesellschaft der NBV/UGA. Seit dem 12. Dezember 2005 wird die Nordwest-Blumen Wiesmoor in der Rechtsform einer GmbH geführt.

2003: Erteilung der Lizenz für den gewerblichen grenzüberschreitenden Güterverkehr.
2003: Größte Investition in der Geschichte der Genossenschaft von 2,5 Mio €: Erweiterung des Logistikzentrums um 6.200 m² auf 10.800 qm Hallenfläche sowie Freifläche auf 2.300 m². Es entstehen 18 neue Verladerampen. Es können gleichzeitig 36 LKW be- oder entladen werden. Zusätzlich ein neues Logistikbüro für 14 Arbeitsplätze.

2001: Der Umsatz von NORDWEST-BLUMEN WIESMOOR und der FLORA 3000 übersteigen zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte die 100.000.000 DM-Marke.
2001: Kauf eines 13.000 m² großen Grundstückes in der Azaleenstraße für zukünftige Erweiterungen.

1999: Die Hallenfläche in Wiesmoor wird um weitere 800 m² auf 5.400 m² erweitert; verstärkte Investitionstätigkeit in Magdeburg.

1997: NORDWEST-BLUMEN WIESMOOR wird Mehrheitsgesellschafter der FLORA 3000 Blumengroßhandel GmbH in Magdeburg. Es stehen in Magdeburg 14.500 m² Verkaufs- und Logistikhalle zur Verfügung (incl. Retif und HBI)

1996: Start der Kooperation bei der Topfpflanzenvermarktung zwischen NORDWEST-BLUMEN WIESMOOR Gartenbaugenossenschaft eG, dem Erzeugergroßmarkt Osnabrück eG (EGRO) und der Gartenbauzentrale Papenburg eG (GBZ).

1995: Kooperation bei der Topfpflanzenvermarktung zwischen NORDWEST-BLUMEN WIESMOOR Gartenbaugenossenschaft eG und der Wiesmoor-Gärtnerei und Baumschule GmbH.
1995: Erweiterung der Filiale Lingen um 1.300 m² auf 3.200 m² Hallenfläche.
1995: NORDWEST-BLUMEN WIESMOOR übersteigt zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte die 40.000.000,-- DM Umsatzmarke.
1995: 50 Mitgliedsbetriebe mit 350.000 m² unter Glas

1992: Einführung des Palettino-Systems in Norddeutschland durch NORDWEST-BLUMEN WIESMOOR Gartenbaugenossenschaft eG und dem Marktverband für Azaleen und Eriken.

1991: Erweiterungsbau für 3 Mio. DM, Bau eines doppelstöckigen Bürogebäudes (450 m²). Eine weitere Halle von 1.500 m² auf gesamt 4.600 m²  und ein 800 m² großes Containerlager.

1989: 46 Mitgliedsbetriebe mit 210.000 m² unter Glas

1987: Inbetriebnahme der neuen 1.000 m² großen Vermarktungshalle in Lingen; hier stehen mittlerweile 2.000 m² Hallenfläche zur Verfügung.

1983: Anschaffung einer neuen EDV-Anlage - ein im Multiprogramming arbeitendes Mehrplatz-Dialogsystem.

1980: Neubau einer weiteren 1.500 m² großen Halle in Wiesmoor, hier stehen jetzt 3.100 m² Hallenfläche zur Verfügung.

1979: Das Zeitalter der EDV beginnt mit der Anschaffung einer EDV-Diskettenanlage, so dass man in der Lage ist "den Betrieb besser zu durchleuchten".

1978: 50 Mitgliedsbetriebe mit 160.000 m² unter Glas

1977: Neubau einer 800 m² großen Halle in Lingen.

1974: Verdopplung der Hallenfläche in Wiesmoor auf 1.600 m², es können jetzt 8 LKW gleichzeitig beladen werden.

1971: Anerkennung als Erzeugergemeinschaft (MStrG) nach dem Marktstrukturgesetz.

1970: Errichtung einer Filiale (220 m² Lagerraum) in Lingen auf einem 7.000 m² großen Grundstück.

1969: 53 Mitgliedsbetriebe mit 85.000 m² unter Glas

1966: Inbetriebnahme der 1. Halle mit einer Nutzfläche von 800 m² in Wiesmoor.

1965: Erwerb eines Grundstückes in der Gärtnersiedlung Hinrichsfehn zum Bau einer 800 qm Vermarktungshalle.
1965: 42 Mitgliedsbetriebe.

1964: Aufnahme von 17 Gartenbaubetrieben aus dem emsländischen Raum .
1964: Errichtung einer Genossenschaft mit 18 Mitgliedern unter dem Namen NORDWEST-BLUMEN WIESMOOR Gartenbaugenossenschaft eG.

1963: Bereits 550.000 DM Umsatz und Steigerung auf drei Verkaufsfahrzeuge

1959: Gründung am 02.09.1959 als Gesellschaft bürgerlichen Rechts – „Nordwest-Blumen, Anbau- und Absatzgemeinschaft Zetel“ mit 13 Gärtnereien zur Förderung des Absatzes ihrer gärtnerischen Erzeugnisse.
Ein Großraum-Kofferwagen, Typ Hanomag Kurier und 300 Holzkisten für die Verpackung bildeten zunächst das Inventar für den gemeinsamen Verkauf.

Die Fachhandels-App ist ein neuer Service und kann kostenlos im Google Play Store und im App Store heruntergeladen werden. Sie bietet direkten und einfachen Zugriff auf die aktuellsten Angebote im jeweiligen Cash & Carry Markt. Darüber hinaus können die Angebote über die App zur Abholung im Markt direkt reserviert werden.

Jetzt downloaden und registrieren!

Digitale Angebote

Landgard bietet Ihnen zusätzlich zu den stationären Märkten eine Vielzahl digitaler Angebote zu den Themen Topfpflanzen, Floristik, Schnittblumen und Gartenbaubedarfsartikel. So sind Ihre gesuchten Produkte immer nur ein paar Klicks entfernt.