News

02.03.2017 Die Garten-, Zimmer- und Baumschulpflanze des Monats März 2017

Farne, Kräuter und Obstgehölze

Farne sind bei Landgard die Zimmerpflanzen des Monats März

Mit ihren dichten, grünen Blättern sind Farne die idealen Begleiter, um über das ganze Jahr hinweg Frische und Natürlichkeit in die Wohnung zu bringen. Im Frühling gepflanzt, verwandeln beliebte Sorten wie Nephrolepis, Pteris und Adiantum jedes Zimmer im Handumdrehen in einen Mini-Urwald und verbessern das Raumklima nachhaltig. Dafür lohnt es sich, ein wenig Arbeit in die Wahl des optimalen Standorts und die Pflege der Grünpflanzen zu investieren. 

Auch wenn sie bei optimaler Versorgung robust aussehen – Zimmerfarne sind keine Pflanzen für Blumenanfänger. Wer sich ihre Pflege daher bisher nicht zugetraut hat, sollte am besten zunächst einen Saumfarn, auch Pteris genannt, als neuen Mitbewohner wählen. Mit seinen länglichen, je nach Art grünen oder bunten Wedeln, verleiht er dem Raum ein frisches Aussehen. Saumfarne fühlen sich, je nach Sorte, bei hoher Luftfeuchtigkeit an schattigen Standorten mit niedrigen Wintertemperaturen oder an wärmeren Plätzen mit Temperaturen zwischen 16 und 18 Grad besonders wohl.

Eine der beliebtesten Zimmerpflanzen ist der Nephrolepis, der auch als Schwertfarn bekannt ist. Seine charakteristischen Wedel sind mit zierlich gewellten oder gekrausten Fiederblättchen besetzt und können bei guter Pflege einen Meter oder länger werden. So ausgestattet, sieht der Schwertfarn auf einem Hocker oder einer Säule ausgesprochen dekorativ aus. Besonders wohl fühlt sich die Pflanze an einem halbschattigen Platz mit eher feucht-warmer Luft, wie beispielsweise an einem nach Osten oder Westen gehenden Badezimmerfenster. Wichtig ist außerdem, wie bei den meisten Farnen, eine regelmäßige, aber mäßige Wasserzufuhr.

Eine richtige Diva unter den Zimmerpflanzen ist schließlich das auch als Frauenhaarfarn bekannte Adiantum. Am besten gedeiht der Farn mit den zarten und feinen blassgrünen Blättchen an einem schattigen Ort mit hoher Luftfeuchtigkeit und Wärme. Denn dies kommt der ursprünglichen Umgebung des früheren Regenwaldbewohners am nächsten. Beim Gießen ist darauf zu achten, dass die Erde niemals austrocknet, der Farn jedoch auch nicht direkt angesprüht und nur lauwarmes, entkalktes Wasser verwendet wird. Ein Tipp: Töpfe mit Automatikbewässerung können die Adiantum-Pflege deutlich vereinfachen. 

Gartenpflanze des Monats März: Aromatische Kräuter 
Für alle Gartenfreunde, die Wert auf gesunde Ernährung legen, beginnt im Frühjahr die Pflanzzeit für lecker-aromatische Gartenkräuter. Kombiniert mit frischem Snackgemüse, sind sie die idealen Begleiter für die Grillfeste des nächsten Sommers.  Ob in Beeten, Kästen oder Töpfen – selbst gezogene Kräuter finden auch auf dem kleinsten Balkon Platz und passen damit optimal zum aktuellen Trendthema Urban Gardening. Unter der Eigenmarke EATaliano bietet Landgard ein umfangreiches Produktsortiment mediterraner Klassiker wie Salbei, Majoran, Oregano, Rosmarin, Zitronenmelisse, Bohnenkraut, Thymian, Minze und Petersilie an. 

Bei der Wahl des optimalen Standorts gilt: als mediterrane Kräuter lieben Majoran, Thymian, Salbei und Rosmarin die Sonne und magere Erde ganz besonders. Generell fühlen sich die meisten Gartenkräuter in wasserdurchlässigen Tontöpfen am wohlsten – und sehen dabei auch noch ausgesprochen dekorativ aus. 

Die ersten Wochen nach dem Einpflanzen sollten die Jungpflanzen zunächst in dauerfeuchtem Boden gehalten werden. Haben die Kräuter jedoch einmal kräftige Wurzeln geschlagen, benötigen sie nur noch selten Wasser und wenig Dünger. Damit sind aromatische Küchenhelfer die optimalen Beet- und Balkonpflanzen für alle Gartenfreunde, die sich schon immer einmal einen eigenen pflegeleichten Kräutergarten anlegen wollten. Der optimale Zeitpunkt, um Kräuter zu ernten, ist übrigens morgens. Denn dann ist die Pflanze am frischesten und hat einen hohen Gehalt an ätherischen Aromastoffen.

Obstgehölze für den Familiengarten sind die Baumschulpflanzen des Monats März
Gerade bei jungen Familien steht frisches Obst aus dem eigenen Garten wieder ganz hoch im Kurs. Denn nichts passt besser zu einer gesunden Ernährung als ein frischgepflückter Apfel aus dem eigenen Garten. Wer die heimische Obstschale in den nächsten Jahren auch mit Früchten aus dem eigenen Garten füllen möchte, sollte jetzt zum Spaten greifen. Denn das Frühjahr ist eine gute Pflanzzeit für heimische Obstgehölze wie Kirsche, Apfel, Birne oder Pflaume.

Gerade für Kinder sind Obstbäume im Garten nicht nur viel spannender als jedes moderne Klettergerüst. Sie bieten auch eine tolle Gelegenheit, den Kreislauf der Natur selbst zu erleben – das Staunen über die plötzliche Blütenexplosion, schläfriges Bienensummen in der Baumkrone, das gespannte Warten, wie die Ernte wohl ausfallen wird. 

Um das selbstgezogene Obst für Gartenfreunde noch ein wenig gesünder zu machen, hat Landgard seit Anfang des Jahres Gehölze aus ökologischem Anbau unter der Eigenmarke biologisch zusammengefasst. Zum Frühjahr ist die neue Marke in den Cash + Carry Märkten mit einer umfangreichen Auswahl an biologisch gezogenen Obstgehölzen gestartet. Beim Kauf eines Baums ist es wichtig, auf einen geraden Stamm zu achten. Zudem sollte die Krone einen ausgeprägten Mitteltrieb mit drei bis vier kräftigen Seitentrieben besitzen, die um den Stamm verteilt sind. Wer dann noch beim Pflanzen darauf achtet, dem Baum genügend Raum für ein kräftiges Wachstum zu geben, wird mit ein wenig Glück in den nächsten Jahren mit gesundem Snackobst aus dem eigenen Garten belohnt.